Kategorie-Archiv: Impulsbeiträge

Social Media in Organisationen: Impulse zum letzten Themenblock

Täglich füllt sich nun unser heißgeliebter Blog-Aggregator mit neuen Beiträgen zu unserem bereits vierten Themenblock „Lernen 2.0 in Organisationen – die Zukunft der Aus- und Weiterbildung.“ Wir freuen uns, dass soviele noch dabei sind und ihre Meinungen und Ideen in den SOOC13 einbringen!

Falls Sie noch Anregungen, Ideen und Denkanstöße benötigen, so möchten wir an dieser Stelle den Impulsbeitrag „Connections sind alles! – Impulsbeitrag zum Themenblock IV der SOOC-Teilnehmerin Alexforsooc13 wärmstens empfehlen. In ihrem Beitrag beschreibt sie ihre Erfahrungen, wie Social Media in Unternehmen eingesetzt wird und was für ein Mehrwert daraus gezogen werden kann. Durch diesen kleinen Erfahrungsbericht erscheint die Thematik vielleicht für den Einen oder Anderen zugänglicher.

Weiterhin thematisiert sie, wie sie sich die Hochschule der Zukunft vorstellt und vertritt dabei die Meinung, das Lehrkonzepte wie der SOOC in ein paar Jahren fester Bestandteil der universitäten Bildung sein werden. Was ist Ihre Meinung? Geht die Entwicklung dort hin? Werden Präsenzveranstaltungen bald der Vergangenheit angehören? Oder werden Mischformen (Stichwort: Blended Learning) Verbreitung finden?

Volle Kraft voraus für Ihre Beiträge!

Impulsbeiträge zum Themenblock III

Der Rechtsraum Internet wird von vielen Nutzern mit einem Achselzucken abgetan! Urheberrecht? Musikdownload? Geistiges Eigentum? – Geht mich nichts an….

Die SOOC-Teilnehmerin fraukapunkt hat sich genau darüber Gedanken gemacht und in ihrem Beitrag „Google ist leider keine Quelle: Impuls zum Themenblock III“ über ihre eigenen Erfahrungen im Schulkontext mit der Thematik geschrieben. Neben praktischen Tipps, wie Quellen legal einzubetten sind und wo wir Materialien herbekommen hat sie das spannende Thema „Rechtsraum Twitter“ aufgemacht.

Mit sehr interessanten Artikeln aus der Presse hinterlegt taucht man sehr schnell in die Thematik ein und klickt sich immer weiter durch … Spannende Quellen und Aspekte, die mir zeigen, dass es jeden Einzelnen betrifft!

Ein ebenso lesenswerten Beitrag finden Sie auch von alexforsooc13, die sich im in ihrem Impulsbeitrag „Surfst du noch oder präsentierst du schon?“ mit der Aspekt des Datenschutzes im Internet auseinandersetzt und analysiert. Neben den Risiken und Gefahren reflektiert sie ebenso  die Chancen und Möglichkeiten, die uns das Internet bietet. Eine sehr schöne Gegenüberstellung, die sowohl die Vorteile und Nachteile der Vernetzung in die Waagschale wirft.

Danke, für diese zwei tollen Impulse und die vielen Denkanstöße!

Impulsbeitrag: aus dem Nähkästchen geplaudert

Persönliches Wissensmanagement – Eine Begriffskonstruktion, über die ich doch ein wenig länger nachdenken muss als gedacht, um sie zu begreifen.

Ist es eins dieser Wörter, die nur aufgrund ihres hippen und trendigen Seins verwendet werden und eigentlich auf etwas längst Bestehendes verweisen? Sind Zeit-, Aufgaben- und Organisationsmanagement nur einfach Synonyme, aber in ihrem Wortdesign so undynamisch, dass sie durch eine neue Konstruktion ersetzt werden müssen?

Es erscheint auf den ersten Blick so. Um jedoch mehr über das Konstrukt „Persönliches Wissensmanagement“ zu erfahren tauche ich ein in die zahlreichen Materialien und Quellen, die hier zu finden sind …

Insbesondere bei der Quelle „Individuelles Wissensmanagement – ein Rahmenkonzept für den Umgang mit personellem und öffentlichem Wissen“ von Gabi Reinmann werde ich fündig.

Wenn von „individuellem Wissensmanagement“ die Rede ist (vgl. Reinmann-Rothmeier & Mandl, 2000) sind (bei Übertragung der organisationsbezogenen Bedeutung) sowohl die aufeinander abgestimmten Tätigkeiten zum „Leiten und Lenken“ des eigenen Wissens und der uns umgebenden Informationen gemeint als auch die Handhabung vielfältiger Anforderungen an unsere Erkenntnistätigkeit und der geschickte Umgang mit hierfür vorhandenen (oft mediengestützten) Hilfsmitteln bzw. Instrumenten […].

Die Formulierungen „Leiten und Lenken“; „Handhabung vielfältiger Anforderungen“ und „geschickter Umgang“ lassen mich aufhorchen und verdeutlichen mir, was das persönliche Wissensmanagement von den Begrifflichkeiten Zeit- oder Ablauforganisation abgrenzen – nämlich die Ergänzung um einen strategischen Aspekt!

WIE setze ich WAS ein, um WELCHE Ergebnisse zu erreichen. Das ist mein Verständnis von der Thematik!

Insbesonders das WAS erscheint für viele SOOCianer ein wichtiger Aspekt. So tauchten in einigen PLEs Werkzeuge der Kollaboration, Kommunikation und eigenen Organisation auf, die anderen Teilnehmenden noch nicht bekannt waren (z.B. hier über Evernote). Dies zeigt mir, dass auch Andere das Bedürfnis haben, neue Tools (das trendige und hippe Wort von Werkzeug 😉 ) auszutesten und zu schauen, inwieweit diese einen Nutzen für eigene Arbeiten haben können.

Gerade im Zusammenhang mit der Vorbereitung des SOOC kann ich selbst aus dem Nähkästchen plaudern, dass auch für mich einige Möglichkeiten der internetbasierten Kommunikation neu waren. So findet beispielsweise der Austausch und die Abstimmung unter den sieben GastgeberInnen in Form eines MicroBlogs (Communote) statt. Ein Werkzeug, das ich voher nicht genutzt hatte.

Besonders dankbar war ich für den Hinweis auf Jane Hart`s Top 100 Tools for Learning. Doch bereits der Teilnehmer nise81 stellte dazu fest:

Auffällig ist der Mangel an Software zur Literaturverwaltung, oder habe ich da was übersehen?

Richtig. Ich denke, dass diese Auflistung natürlich nicht alle Werkzeuge wiedergeben kann und darum würden wir uns freuen, wenn Ihr eure Tipps und Kniffe verratet und weitergebt, WAS ihr für euer persönliches Wissensmanagement verwendet.

Welche Wekzeuge sind dein Geheimtipp? Warum ist es so gut? Bzw. gibt es auch Werkzeuge, die ihr bewusst meidet? Wenn ja, aus welchen Gründen …

Sewing von Smabs Sputzer (CC-BY)

dein Nähkästchen…

Wir sind gespannt, wenn ihr aus dem Nähkästchen plaudert!

 

 

 

Impulsbeitrag zum Themenblock 1

Zum Freitag dieser ersten spannenden Woche in unserem SOOC-Projekt empfehlen wir allen den Beitrag der SOOC-Teilnehmerin n_neptun „Mein Impulsbeitrag zum Themeblock 1: „Lernen 2.0: Theorien und Ansätze“.

„Vorgestern ging also der erste Themenblock-Beitrag auf der Homepage des Sooc13 online und ganz viel Material, Anregungen und Verlinkungen strömten auf mich ein. Ich gebe zu, schon jetzt kommt da eine ganze Informationswelle und bricht über meinem Kopf …“ weiterlesen

Neben ersten Eindrücken zu den Präsenzveranstaltungen und Inputs ist es spannend zu lesen, wie darüber nachgedacht wird, wie e-Learning in der Schule angekommen ist und angenommen wird. Gerade für die zahlreichen Lehramtstudenten (und natürlich allen anderen…) scheint dieser Beitrag eine gute Basis für eigene Überlegungen.

Vielen Dank für diesen schönen Impulsbeitrag!