Der SOOC13 und Blogs?

Ihre Beiträge und Lernaktivitäten rund um den SOOC13 werden wahrscheinlich auf Ihren persönlichen Blogs veröffentlicht werden, so Sie sich einen angelegt haben (bei der SOOC13.de-Webseite handelt es sich übrigens auch um einen Blog). Warum sich Blogs für die Kommunikation und das gemeinsame Lernen im Netz besonders gut eignen, wird bspw. in diesem Video von Commoncraft erläutert (auch hier auf halbwegs gutem deutsch).

Was sollte man tun, um interessante Beiträge möglichst effizient zu lesen, zu kommentieren und selbst eigene Beiträge zu verfassen? Im Folgenden geben wir Ihnen eine kurze Anleitung zu diesen Themen:

1. Blogs lesen

Blogs sind Webseiten. Daher können sie wie jede andere Webseite auch gelesen werden, indem man die URL der Webseite in den Browser eingibt. Neben dieser Darstellung bieten viele Blogs/Webseiten auch sog. Nachrichtenströme (`Feeds`) an. Dadurch wird man über Änderungen – z.B. dem Erscheinen eines neuen Beitrags – auf Webseiten informiert, ohne selbst die Webseite besuchen zu müssen. (Zum besseren Verständnis von Feeds lohnt sich das Ansehen eines Videos vom elektrischen Reporter.)

Es existieren verschiedene Programme und Dienste, mit denen sich Feeds abonnieren lassen.  Eine web-basierte Lösung ist beispielsweise feedly, welche sich recht schnell in den Browser integrieren lässt (Eine genauere Bedienungsanleitung finden Sie hier.). Für WordPress.com-Nutzer gibt es übrigens einen integrierten Feedreader. Weitere Feedreader werden auch in einem Artikel auf heise online näher beschrieben.

2. Beiträge in Blogs kommentieren

Neben dem Lesen der Beiträge haben Blogbesucher auch die Möglichkeit diese zu kommentieren und Ihre Gedanken zu den Inhalten mitzuteilen. Die Umsetzung ist dabei einfach: Unter dem entsprechenden Beiträgen ist jeweils ein Feld `Post a Comment` zu finden, wo Ideen, Eindrücke, Meinungen und Sonstiges Platz finden.

3. Blogbeiträge schreiben

3. a) Meinen eigenen Blog einrichten

Um Ihren eigenen Blog zu erstellen, empfehlen wir Ihnen die Seite www.wordpress.com – dort können Sie sich kostenlos registrieren und Ihren eigenen Blog sehr schnell und einfach einrichten. Die Webseite ist recht intuitiv aufgebaut, sodass sich viele Funktionen auch von selbst erklären. Für die Anmeldung benötigen Sie lediglich eine Email-Adresse, einen Benutzername, ein Passwort sowie eine Idee für die URL, die sie selbst wählen können und unter der Ihr Blog im Internet zu finden ist. Bitte beachten Sie dabei, dass einige Optionen kostenpflichtig sind. Für uns sind jedoch die kostenlosen Optionen vollkommen ausreichend! Nach Ihrer Anmeldung sendet Ihnen WordPress eine Email mit einen Bestätigungslink. Erst wenn Sie diesem folgen, wird Ihr Blog freigeschaltet und das Posten kann beginnen…

War das zu schnell? Eine Schritt-für-Schritt Anmeldung haben zwei SOOC-Teilnehmerinnnen hier veröffentlicht.

3. b) Wie erscheint der Blog im Blog-Aggregator?

Damit alle Beiträge rund um den SOOC13 von allen anderen Teilnehmern gefunden werden können, gibt es einen Blog-Aggregator. Damit dort auch die eigenen Beiträge erscheinen müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

  1. Der Blog muss über dieses Formular (einmalig) registriert werden.
  2. Jeder Beitrag, der im Kontext des SOOC13 erstellt wird und aufgeführt werden soll, muss mit dem Tag/Schlagwort „sooc13“ versehen werden. Damit bleibt den Teilnehmern die Freiheit, ihre Blogs auch gern für andere Zwecke zu verwenden, die nicht im SOOC13-Blogaggregator erscheinen sollen.

3. c) Einen neuen Beitrag schreiben

Füllen Sie Ihren Blog mit Leben und veröffentlichen Sie Beiträge! Dazu befinden sich in der rechten oberen Navigationsleiste der Button `New Post` – eine Art Schnellzugriff, um unkompliziert neue Inhalte auf Ihren Blog zu erstellen. Dabei haben Sie die Möglichkeit Texte, Videos und Bilder zu veröffentlichen, aber auch Zitate und Links können eingebettet werden – Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Schließlich klicken Sie auf den Button `Publish` und Ihre Inhalte sind nun für jedermann sichtbar!

Neben diesem Schnellzugriff haben Sie auch die Möglichkeit in das sogenannte `Dashboard` zu wechseln. Dies ist eine Art Garage der Webseite, wo Sie weitere Optionen und Funktionen von WordPress nutzen können. Um dort hinzugelangen, klicken Sie links oben in der Ecke auf Ihrer Seite auf die `Überschrift Ihres Blogs` und schließlich auf `Dashboard`. Es öffnen sich eine neue Seite, die Ihnen an der linken Seite eine ausführliche Taskleiste öffnet, u.a. mit dem Button `Beiträge`. In dem entsprechenden Untermenü `Erstellen` können Sie ebenfalls neue Inhalte generieren. Ihre Veröffentlichung schließen Sie schließlich mit dem blauen Button `Publizieren` rechts ab.

Abbildung des Dashboards von wordpress

Das Dashboard eines Blogs bei Wordpress mit seiner Navigationsleiste an der linken Seite

Neben diesen Grundfunktionen ermöglicht WordPress noch zahlreiche weitere Optionen Ihren Blog zu gestalten und zu verwalten. Diese Funktion sind überwiegend selbst erklärend bzw. durch Tutorials (siehe z.B. hier zum Thema Mediathek) erläutert.

4. Blogs und die Impressumspflicht

Jeder der vor der Einrichtung eines eigenen Blogs steht, wird zwangsläufig auch vor die Frage gestellt, ob er ein Impressum benötigt oder nicht. Grundsätzlich benötigen nach deutschem Recht alle Webseiten ein Impressum, es sei denn sie dienen ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken. (Allerdings existiert keine genaue Abgrenzung, ab wann ein Blog unter diese Bedingung fällt oder nicht.) Weiterhin sind auch noch unterschiedliche Pflichtangaben für das Impressum zu beachten, je nachdem in welche Gruppe der Blog fällt. Für genauere Informationen zum Thema Impressumspflicht empfiehlt sich die Lektüre dieses Beitrags auf linksandlaw.info.

Natürlich stehen auch Ihre Tutoren Rede und Antwort zu Fragen rund um das Tool.

Viel Spaß beim Ausprobieren von Wordpress!